IT Dienstleistungen Beratung Support



Krankmeldung per WhatsApp – ist das möglich?

Krankmeldung per WhatsApp

Krankmeldung per WhatsApp

Ist es rechtlich möglich, sich per WhatsApp oder E-Mail krank zu melden oder sogar zu kündigen? Wenn ja, muss man etwas beachten.

Durch das Entgeltfortzahlungsgesetz ist der Arbeitnehmer dazu verpflichtet bei einer Krankmeldung dem Arbeitgeber unverzüglich zu informieren. Das heißt, sobald man weiß, dass man nicht zur Arbeit kommen kann, muss diese Meldung erfolgen. Der Arbeitgeber muss die Chance haben, noch für Ersatzpersonal zu sorgen oder Termine abzusagen. Das geschah bisher meist telefonisch.

Krankmeldung per WhatsApp

Wenn der Arbeitgeber hierfür ausdrücklich eine E-Mailadresse benannt hatte, konnte man diese für die Krankmeldung nutzen. Die Betonung liegt hier auf „ausdrückliche benannten E-Mailadresse“. Eine Mail an irgendeinen Kollegen reicht hierfür nicht aus.

Ebenso verhält es sich mit WhatsApp. Nur wenn ausdrücklich eine Nummer hierfür bekannt gegeben wird, kann man Krankmeldungen per WhatsApp rechtskonform abgeben. Es ist hierbei aber egal, ob es sich um die persönliche Telefonnummer des Chefs, einem Personalverantwortlichen oder ein allgemeines Handy handelt.

Bei beiden Möglichkeiten: E-Mail und WhatsApp muss im Zweifel der Arbeitnehmer nachweisen, dass die Krankmeldung angekommen ist. Das kann schwierig werden.

Schaffen Sie die Voraussetzungen für Krankmeldungen per Mail und WhatsApp

1. legen Sie eine allgemeine E-Mailadresse an: Krankmeldung@meinunternehmen.de
2.legen Sie fest, welche Handynummer für Whatsapp verwendet wird
3.informieren Sie schriftlich die Arbeitnehmer hierüber
4.informieren Sie Personalleiter, Firmenchef und Gesellschafter
5.stellen Sie klar, dass Sie hier abweichend vom Gesetz eine erweiterte Möglichkeit akzeptieren
6.stellen Sie sicher, dass WhatsApp und E-Mail regelmäßig gelesen werden
7.legen Sie fest, wie Sie intern dokumentieren möchten, dass Sie die WhatsApp oder E-Mail gelesen/erhalten haben

Kündigung

Gleich vorab: kündigen können Sie nicht per WhatsApp oder E-Mail.

Um rechtswirksam zu kündigen gilt § 623 BGB. Sie muss schriftlich erfolgen und eine Unterschrift im Original haben. Das erfüllt die elektronische Übermittlung nicht. Zudem wäre der Nachweis im Rechtsstreit sehr schwierig. Kündigen Sie also unbedingt auf herkömmlichem Weg.